SYSCOM (2009-2010)

Die EU hat den Europäischen Qualifikationsrahmen (EQF – European Qualifications Framework) 2008 verabschiedet und legte damit den Grundstein zur Vergleichbarkeit von Qualifikationen, zur Förderung der Mobilität der Arbeitskräfte in Europa sowie zur ‚einheitlichen‘ Systematik zur Feststellung von Fähigkeiten und Kompetenzen.

Problemhintergrund: Der Kenntnisstand zum EQF und zur Entwicklung von nationalen Qualifikationsrahmen (NQFs) kann bezogen auf Soziale Integrationsbetriebe (SIE – Social Integration Enterprises) als eher gering beschrieben werden. Der Konsultationsprozess zum EQF ist abgeschlossen und die Diskussionen zur Entwicklung von NQF sowie die Arbeit an NQF haben begonnen, bis zur Vorlage konsensualer nationaler Ergebnisse ist ein längerer Arbeitsprozess erforderlich. Für SIE besteht die Anforderung auch zukünftig ihrem Integrationsauftrag qualitativ nachzukommen. Um einen nahtlosen Übergang in der Qualifizierung der Betriebe unter Bedingungen von NQF zu gewährleisten, ist es notwendig, dass sich die Betriebe jetzt auf Kompetenzerfassung und kompetenzorientierte Systeme ein- und umstellen und sich über EQF und geplante NQF informieren.

FAST e.V. ist mit Dr. Heike Schimkat, Angelika Bühler und Dr. Heinz-Rudolf Meißner als Projektpartner an diesem europäischen Projekt mit Partnern aus Belgien, Frankreich, Österreich und Polen beteiligt und begleitet das Projekt wissenschaftlich (Konzeption von Betriebsbefragungen) und evaluiert es intern.

Die bag arbeit e.V., Berlin als Dachverband der bundesrepublikanischen Beschäftigungsbetriebe, hat die Federführung dieses Projektes übernommen, das im Rahmen des Programms Lebenslanges Lernen der EU finanziell gefördert wird.