KES- das Kompetenzerfassungs- und dokumentationssystem und KEN – das Kompetenzerfassungsnotebook (2005-2008)

Mit dem Projekt “Integrationsförderung für MigrantInnen: – Kompetenzen analysieren, erfassen und fördern – Das Kompetenz-Entwicklungs-System (KES)“, das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert wurde, wurde ein Beitrag zur berufliche (Re-)Integration von erwachsenen Migrantinnen und Migranten in Deutschland geleistet. Das Projekt wurde von der bag arbeit koordiniert und in einer Projektgemeinschaft mit ProBeruf e.V. und der WF-GVA, Gesellschaft für Vermittlung in Arbeit, durchgeführt.

Ziel des Projektes war es, ein Instrumentarium zur Kompetenzanalyse und Kompetenzerfassung für Erwachsene zu entwickeln, das in besonderer Weise der Zielgruppe “MigrantInnen“ Rechnung trägt, indem es bei der Analyse von Kompetenzen sozio-kulturelle Besonderheiten berücksichtigt,  Kompetenzen im Prozess der Arbeit erfasst. Qualifikationen und Kompetenzen erfasst, die außerhalb des deutschen Bezugsrahmens und in Deutschland bekannter formalisierter Bildungswege erworben worden sind auch die Kompetenzen von so genannten “un- und angelernten Personen“ sichtbar werden lässt,  Kompetenzen bilanziert und dabei unterstützt, Empfehlungen zu erarbeiten, wie der weitere arbeitsweltbezogene Kompetenzerwerb gezielt zu gestalten und zu entwickeln ist.

Mehr Informationen unter: www.bagarbeit.de/beendete-projekte/kes/